Jobsuche und Bewerbung
Gerade Berufsanfänger und Schulabgänger stehen vor vielen Fragen wenn es darum geht, einen Job oder Ausbildungsplatz zu finden. An erster Stelle steht die Frage, wie und wo man nach einer passenden Stelle sucht. Ist diese gefunden, müssen ansehnliche Bewerbungsunterlagen erstellt werden. Wird man dann tatsächlich zum Vorstellungsgespräch eingeladen ist die Aufregung oft groß, und eine gründliche Vorbereitung zwingend zu empfehlen.

Die Suche nach Stellenangeboten
An erster Stelle bei der Jobsuche stehen das Internet und die regionale Tageszeitung – und dies branchenübergreifend. Gerade das Internet mit seinen zahlreichen Jobbörsen eignet sich gut, um einen neuen Job in seinem Beruf zu finden, oder auch einen Ausbildungsplatz. Als erste Adresse ist hier das Portal der Bundesagentur für Arbeit zu nennen. Hier findet man nicht nur die meisten Stellenangebote, sondern im Besonderen melden Unternehmen hier auch die verfügbaren Ausbildungsplätze. Auch wer kurz vor Ausbildungsbeginn noch keinen Platz an, kann hier auch noch kurzfristig Chancen, denn oftmals werden Stellen wieder frei, weil der ursprünglich vorgesehene Bewerber diese abgesagt hat / nicht angetreten ist. Es gibt im Internet jedoch noch zahlreiche weitere Stellenbörsen, viele davon haben sich auf bestimmte Berufsgruppen oder Branchen spezialisiert – der Tourismus, die IT-Branche oder das Ingenieurwesen hat beispielsweise Portale, auf denen sich Arbeitssuchende und potentielle Arbeitgeber kontaktieren können. Aber auch die Firmenpräsenz eines potentiellen Arbeitgebers kann eine gute Quelle sein. Je nach Beruf und gewünschter Regionalität aber auch die Tageszeitung. Wobei hier primär gängige Berufe und Jobs mit geringerer Qualifikation zu finden sind – höher qualifizierte Jobs werden meist in Fachpublikationen oder bundesweiten Stellenmärkten beworben.

Die richtige Bewerbung
Grundlage für Erfolg oder Misserfolg einer Bewerbung sind die Unterlagen, die in der Regel per Post oder zunehmend auch per Email an den potentiellen Arbeitgeber versandt werden. Wie man eine Bewerbung erstellt und welche Unterlagen zu vollständigen Bewerbungsunterlagen gehören, diese Information findet man nicht nur in Seminaren, es gibt auch Infos im Internet sowie einschlägige Literatur. Auf jeden Fall sollte man seine erstellten Bewerbungsunterlagen von dritten Personen gegenlesen und kritisieren lassen. Und, ist man mit dem Computer nicht ganz so fit, sich direkt beim Erstellen der Bewerbung direkt Hilfe holen. Denn der potentielle Arbeitgeber entscheidet sich in nur wenigen Sekunden / Minuten, ob ihm der Bewerbung und seine Präsentation zusagt oder nicht.


© Uli Carthäuser / pixelio.de


Das Vorstellungsgespräch
Hat man eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch erhalten, so ist die Aufregung meist groß. Gerade wenn es sich um den Traumjob handelt, um die Möglichkeit, Karriere in seinem Beruf zu machen und wenn man wenig Erfahrung mit Vorstellungsgesprächen aufweisen kann, ist man schnell nervös. In einem gewissen Maße kann man sich auf so ein Gespräch vorbereiten. So sollte man so viele Infos wie möglich über das Unternehmen und bei einem Ausbildungsplatz auch über den Beruf einholen, im Idealfall auch über seinen Gesprächspartner. Das Internet kann bei diesem Prozess meist weiter helfen. Auch sollte man sich auf die Standardfragen der Personaler wohl überlegte Antworten im Vorfeld überlegen. Beispielsweise, welche Stärken und Schwächen man sich selbst zuschreibt. Ob das Gespräch erfolgreich war oder nicht, dies weiß man in aller Regel direkt nach demselben – ohne dass der Gesprächspartner bereits eine Aussage gemacht hat, ob man den Job bekommt oder nicht. War es tatsächlich erfolgreich, so erhält man meist einen Anruf oder eine Einladung zu einem zweiten Gespräch. Wenn nicht, kommt in der Regel ein Brief und die Unterlagen werden zurück gesandt.